Krank oder was?

Mahann.. In der Früh mit einem super Brummschädel aufgewacht, schon das Gläschen Feierabend-Rotwein verdächtigt… Nach der Dusche sind Kopfschmerzen und Zittern dazu gekommen!
Ganz unpädagogisch den Jungs das iPad in die Finger gedrückt und mich mit der Kleinen aufs Sofa verkrümmelt…
Hoffe der Tag ist schnell rum und morgen strotz ich wieder vor gewohnter Power …

Spontan ist doch am Besten

Montag… der „HassTag“ der Woche.. alles ist irgendwie aus der Bahn, die Kinder sind nicht wie sonst, ICH bin nicht wie sonst… wir müssen uns immer auf’s Neue in den Alltag einfinden, und grad nach so einem genialen Wochenende wie das letzte war sowieso!

In der Früh waren alle total knatschig, ich inklusive. ICH wollte wie jeden Tag seit einer Woche ins Strandbad, die Jungs komischerweise nicht. ICH war sauer weil sie nicht wollten, SIE waren gelangweilt und wohl auch ein wenig sauer weil SIE nicht wollten.
Nach Gemotze von beiden Seiten, hab ich mich mit einer Tasse Kaffe und dem Telefon auf den Sitzplatz verkrümmelt und meiner Freundin mein Leid geklagt. Die hat mich wie immer wieder geerdet! (ein grosses DANKE an dieser Stelle ♥)

Soweit so gut… wir fuhren dann kurz einkaufen, in weiser Voraussicht packte ich auch Kinderwagen, Badehosen und Co ein!
Auf dem Heimweg beschloss ich spontan am See ein Picknick zu veranstalten, fuhr kurz zu Hause vorbei, holte Brot und Landjäger…

In der auserkorenen Bucht war es noch total leer und still, bis wir kamen… den die Jungs jubelten und rannten sofort ans Wasser.

Bild

Und dann ging es ganz fix…

Bild

Bild

Tja, Mama hat nicht vermutete dass die Herrschaften sich ins Wasser getrauen… LOL

Dann gab es noch Besuch

Bild

Und auch die Kleinste genoss es sichtlich

Bild

Nach lecker Essen und noch ner Runde spielen ging es dann in Ermangelung trockener Kleider in den Badehosen nach Hause! Aber, gestört hat das keinen! Die waren und sind so happy… So etwas sollte man viel öfters machen! *merkzettelanmich*

Lebensfreude

Ein wunderbarer Tag neigt sich dem Ende zu… So viel Lebenslust, Glück, lachen, lieben, Energie und Genuss…

In der Früh packten wir Kinder, Badehosen, Gummitiere und viel Energie ein und machten uns auf ins Strandbad.

Planschen, spritzen, quietschen, schwimmen, essen, quatschen, lachen, blödeln…. Der Vormittag verging wie im
Flug!

20130713-212755.jpg

Gegen Abend beschlossen wir den Tischgrill aus der Versenkung zu holen, schnitten Fleisch, Wurst, Champignon, Auberginen, Käse klein… Brot und Wein dazu und los ging das große Geniessen! Draußen vor dem Haus konnten wir es ruhig angehen lassen und die Kinder spielen…

20130713-213149.jpg

Und dann, etwas das wir viel zu selten machen… Raus gehen, ein Eis essen, Kaffe trinken…
Am See, im Gartenrestaurant von Bekannten war zwar die Hölle los, doch wir fanden noch einen Tisch für uns.

🙂

Lecker Eis essen, plaudern… Die Kinder konnten spielen und wieder: Genuss pur!

Und zu guter Letzt lassen wir noch ein paar Bilder sprechen… 😀

20130713-213746.jpg

20130713-213803.jpg

20130713-213820.jpg

Dank Ersatzkleider-Kit im Auto konnten die Wasserratten trocken nach Hause chauffiert werden! Und Mama ist jetzt der Hero! MITSAMT Kleider ins Wasser, sowas aber auch!! 😀

Edit: Mama und Papa hauen sich jetzt im Garten auf die Lounge und genießen den Abend… Kinder schlafen seit 10 Minuten! (22:45) *freu*

Flickarbeit

Mit Kindern, zumindest mit meinen, leben Hosen nicht wirklich lange! Tagtäglich seh ich ein neues Loch in einem Knie, GsD nur im Stoff und nicht im Kind! 😀

Immer wieder neue Hosen kaufen ist mir ganz ehrlich zu teuer, bei fünf Kinder, davon 4 potenzielle Hosen-Kaputt-Macher, geht das nämlich wirklich ins Geld. Man rechne für eine Jeans „nur“ 25 Franken (~20 €), das dann mal 4 und sind wir mal grosszügig, eine Hose pro Monat pro Kind, kommen wir auf 1200 Franken im Jahr… (stimmt das oder verlässt mich mein logisches Denken? Okay, das Bisschen dass ich davon habe… 😀 )

Deshalb hab ich mich im Flicken geübt und werde immer besser…

Jeans werden so geflickt:

20130703-154559.jpg

Leggings der Kleinen so:

20130703-154625.jpg

Bei den Jeans verwende ich „alte“ Hosenbeine, denn Hosen die wirklich nicht mehr reparierbar sind, wandle ich in kurze Hosen um…
Flicken in entsprechender Grösse zuschneiden, mit Zickzackstich versäubern und von Hand mit kleinen Stichen festnähen (geht auch mit der NäMa wenn die Hosen etwas grösser sind)

Bei den Leggings nehme ich Jersey-Stoffresten.
Stoffrest in die richtige Form zuschneiden, mit Stylefix auf das Loch kleben

Foto[4]

Mit der NäMa und Zickzachstich festnähen (dank dehnbarem Stoff auch bei Grösse 80 machbar)

Foto

Und so sieht es dann im Detail aus

Foto[8]

Sieht doch ganz annehmbar aus, oder?!