Was machst du eigentlich den ganzen Tag … Tagebuch 5 – im März

Frau Brüllen will wissen „was machst du eigentlich den ganzen Tag“ – das fragt sie an jedem 5. Tag des Monats. Wer sonst noch mitmacht seht ihr in ihrem Blog.

Mein Tag beginnt wie so oft schon gegen vier… Madamchen kann nicht schlafen und turnt in einem fort über mich drüber. Rauf, runter, rauf, runter. Eine gute Stunde lang, dann schläft sie dicht an mich gekuschelt wieder ein. Ich auch, aber dummerweise erst nach 5.30.

6.30 bricht Hektik neben mir im Bett aus, der Mann hat bemerkt, dass er längst hätte aus den Federn sein sollen. 😉

6.48 sitze ich vor meiner Kaffeetasse, neben Joghurt essenden Kindern, stillend und langsam munter werdend, während der kleine Mann durchdreht weil ich ein Bisschen Joghurt von seinem Lätzchen nicht in seinen Mund, sondern in den Joghurtbecher befördert hab. Der ZweitGrösste verabschiedet sich in die Schule.

7.00 geht es so richtig los, Kinder rauf scheuchen, während die sich den Schlafanzug ausziehen sollten, sauge ich 2 Treppen und die Kinderetage, sortiere Wäsche in die Schränke und mache die Betten.
Wieder bei den Kindern stelle ich fest, dass 2/3 noch im Schlafi stecken und 1/3 mit den Socken kämpft! 😀
Also Hand anlegen und den Herdentreiber machen.

7.45 schnell das Znüni für den Kindergärtner richten, die Waschmaschine füttern und den Keller saugen

7.55 erinnere ich die Kinder daran dass sie langsam Richtung Garderobe wandern sollten, und ernte Geschrei.

8.10 laden wir den SchonFastGrossen im Kindergarten ab, die Kleinen und ich fahren zum Einkaufszentrum und warten vor der Tür bis die selbige aufgeht.

8.30 stürmen wir den MercerieLaden, kaufen Wolle und gucken nach Ovi-Nadeln, welche sie natürlich NICHT führen. Tolle Wurst! Also muss ich nachher noch in die Stadt düsen und nach dem Nähmaschinenladen gucken (welcher natürlich nicht mehr existiert *heul*).
Und wenn wir schon da sind, kaufen wir auch noch gerade Lebensmittel ein.

9.45 sind wir wieder zu Hause und werden vom Grossen begrüsst, welcher heute überraschenderweise Homeoffice macht. GsD habe ich ein „erweiterbares“ Mittagessen geplant.
Einkäufe einsortieren, Kinder bespassen und gleichzeitig einen Laden googeln der die entsprechenden Nadeln im Sortiment hat.

10.15 sind wir schon wieder im Auto, Mittagessen ist im Backofen, wenn wir nach Hause kommen muss ich nur noch die Nudeln aufsetzen und die Salatgurke rüsten.
Der Grosse fährt mein Monsterauto zum ersten Mal und macht das ganz gut toll.
Nadeln können wir dann in einem riesigen, komischen Laden kaufen, wo wir uns beide fragen wie der überhaupt existieren kann.
Anschliessen machen wir noch eine kleine Ausfahrt, den Übung macht bekanntlich den Meister.

11.20 stehen wir vor dem Kindergarten und sammeln den Kindergärteler wieder ein.

12.15 gibt es endlich Mittagessen, Chaos pur mit allen Fünfen am Tisch. 😀

13.00 ist der Tisch ab- und die Küche aufgeräumt und ich koche für das Abendessen und den Tiefkühler vor. Die Jungs spielen streiten am Ipad, ja, das kann man…
Ich interveniere und bringe den kleinen Mann und Madamchen rauf zum spielen, der SchonFastGrosse bleibt bei mir und guckt Bücher an.

14.45 sind wir längst wieder vereint, ich habe meine Pflicht in der Küche erledigt. Brotteig ist am aufgehen, Hackplätzchen sind gebraten, Chaos herrscht weil der Geschirrspüler voll ist und läuft. Wäsche wird noch flugs gefaltet und dann packe ich die Kids und wir gehen raus an die frische Luft.. Mama bewaffnet mit Häkelsachen und Kaffeetasse.

15.45 kommen meine Eltern spontan zu Besuch

16.30 steh ich schon wieder in der Küche, räume den Geschirrspüler aus und wieder ein, und forme Brötchen für die Hamburger.

17.00 kurze Blogrunde und hier schreiben mit der Kleinen auf dem Schoss. Perlen auffädelnd… welche dann schwuppdiwupp auf dem Boden landen. Wo schon ein RIESIGES Chaos herrscht.

17.45 zum x-ten Mal aufräumen und saugen…

18.05 Brötchen in den Ofen schieben und noch mal den Geschirrspüler ausräumen und wieder einräumen. Never ending Story!

18.15 räumt Madamchen die Küchenschublade aus… ich krieg langsam die Auräumkrise!

18.30 Zwiebeln rüsten und rösten, Brötchen aus dem Ofen nehmen und die Plätzchen reinschieben…

18.45 scheuche ich die Kinder zum Hände waschen und achte darauf dass es kein Gerangel gibt, die Hände sauber und der Boden trocken bleibt.

19.00 sitzen alle am Tisch, die Hamburger kann jeder so füllen wie er mag… d.h. Mama hilft den drei Kleinen

19.30 Küche zum hoffentlich letzten Mal aufräumen und putzen.
Gleichzeitig leite ich die Kids zu einem Würfelspiel an, irgendwie muss ich sie noch ein wenig beruhigen bevor es dann ins Bett geht.

19.45 blase ich zum Abmarsch Richtung Kinderetage.. die Schlacht um die Schlafanzüge kann beginnen.

20.05 sitzen alle sauber geputzt und dargetan im Bett und warten auf die GuteNachtGeschichte.

20.35 Kaffe und Schokolade für MICH! Das hab ich mir verdient

20.45 tanzt Mann, der Grosse und der ZweitGrösste an… fertig mit Ruhe für mich! Sie wollen einen PC-Kauf besprechen.

21.05 gehen Mann und der Grosse noch ne Runde Auto fahren und ich schreibe den Text ein zweites Mal (WordPress sei dank)

22.10 alle sind wieder zu Hause, Mann richtet gerade ein kleines Plättchen zu Wein und Chips.. GENIESSEN ist angesagt! *freu*

und dann… so gegen 23 Uhr wird Madamchen an ihren angestammten Platz kommen wollen, ruft, wird vom Papa geholt, kuschelt sich in meine Arme und schläft hoffentlich ganz schnell weiter, denn gegen Mitternacht ruft der kleine Mann und will unbedingt auch zu Mama ins Bett!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s